Wie Crowdfunding Nutzen für Unternehmen und Region bringt

Mona Knorr, die die Regionale Crowdfunding Plattform für die Metropolregion München mit aufgebaut hat, berichtete über Arten und Formen erfolgreichen Crowdfundings und Rechtsanwalt Tobias Schädle von Sonntag & Partner widmete sich der bilanziellen und steuerrechtlichen Einordnung.

Was noch vor wenigen Jahren wie eine verrückte Idee klang ist heute ein ganz normales Phänomen unserer Gegenwart geworden. Der Schwarm entscheidet ob er eine Idee so gut findet, dass sie umgesetzt werden kann. Abstimmung mit dem Portemonnaie sozusagen.

Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach: Ich glaube ich habe eine gute Idee, aber mir fehlt das Geld sie auch umzusetzen. Statt nun Investoren davon zu überzeugen, dass meine Idee gut ist und sofort Käufer findet, wenn sie nur umgesetzt wird, gehe ich direkt potentielle Käufer suchen. Der Witz dabei ist, dass die Zahlung zwar verbindlich zugesagt wird, aber erst fällig wird, wenn klar ist, dass genügend Käufer vorhanden sind um die Produktionskosten zu refinanzieren.

Im Musikmarkt hat dieses Prinzip sehr schnell Fuß gefasst, aber auch in vielen anderen Bereichen wird zunehmend deutlich, dass es funktioniert. Besonders im Bereich des kulturellen und sozialen Entrepreneurships ist Crowdfunding als Finanzierungsinstrument nicht mehr wegzudenken und die Bandbreite von Crowdfunding-Projekten ist erstaunlich: Computerspiele, Filme, Fahrradlampen, Baseball-Mützen, Suppe in Gläsern, Teile der Einrichtung für einen Laden, der nur regionales Gemüse verkaufen wird und vieles mehr...

Aber wie funktioniert das genau? Was zeichnet ein erfolgreiches Projekt aus? Welchen Einfluss nimmt das auf Gründerkarrieren und welche Effekte hat es auf die Region. Ist Crowdfunding lediglich ein Model für B2C-Beziehungen, oder gibt es Formen die auch für B2B-Beziehungen interessant werden?

Antworten auf diese Fragen haben uns heute die zwei Impuls-Vorträgen von  Mona Knorr, die die Regionale Crowdfunding Plattform für die Metropolregion München mit aufgebaut hat und RA Tobias Schädle von Sonntag & Partner gegeben.

Und wie das bei den Netzwerktreffen der Wirtschaftsförderung so üblich ist, war danach immer noch genug Zeit miteinander ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen auszutauschen und miteinander zu diskutieren. Über Crowdfunding und andere Themen.