Die Gewinner der Stadtteilchallenge 2019 stehen fest

Nach einer erfolgreichen ersten Durchführung fand die Stadtteil-Challenge 2019 erneut statt. Die Jury wählte den Altstadt aktiv e.V. zum Gewinner.

"Die erste Stadtteilchallenge hatte gezeigt, welch einen wichtigen Beitrag ehrenamtliche und soziale Netzwerke mit ihren Aktivitäten zur Belebung und Identifikation in den Stadtteilen leisten," betont Schirmherrin und Wirtschaftsreferentin Eva Weber. "Um dieses Engagement weiter zu forcieren und finanziell zu unterstützen, hat die Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg. das Projekt in 2019 fortgeführt." Am 24. Januar wählte eine fünfköpfige Jury die Gewinner aus:

1. Preis: 2.500 Euro - Benvenuti: Festival Kulturkanal (Altstadt aktiv e.V.): Der neue Vorsitzende des Altstadtvereins, Markus Frank, hat es sich zum Ziel gesetzt, den Verein nach dem Tod von Johannes Althammers in dessen Sinne weiterzuführen. Mit dem neuen mehrtägigen Festival ab dem 01.06.2019 soll die Stadt Augsburg in ihrer UNESCO-Bewerbung unterstützt werden, indem die Lechkanäle in einen "kunstvollen" Zustand versetzt werden. Mit diesem Konzept hat die Bewerbung alle Ausschreibungskriterien bestens erfüllt und die meisten Jurystimmen für sich gewonnen.

2. Preis 1.500 Euro - Bärenkeller Stadtteilkalender (aktionsgemeinschaft pro bärenkeller): Mit der "Bärenkeller Friedenstafel" hatte die Aktionsgemeinschaft unter ihrer Vorsitzenden, Christine Deschler, im Vorjahr den Hauptpreis gewonnen. Der Verein hat wieder einmal den Mut und die Begeisterung aufgebracht, etwas Neues für den Stadtteil zu kreieren nun ein komplettes Jahresprogramm auf die Beine gestellt, damit die Bürgerinnen und Bürger Monat für Monat erleben dürfen, wie der Bärenkeller lebt. Die Friedenstafel wird als Teil des Programms fortgeführt - ein tolles nachhaltiges Engagement, das im Nachhinein den ersten Preis im Jahr 2018 nochmals rechtfertigt.

3. Preis: 1.000 Euro - Märchentheateraufführung "Alice im Wunderland" (Pfarrgruppe Märchenbühne Don Bosco): Die Märchenbühne mit ihrem Leiter Helmut Kulhanek versucht Kindern und Erwachsenen Märchen aus aller Welt mit ihren Traditionen und Kulturen näher zu bringen. Im Herrenbachviertel leben sehr viel Menschen mit Migrationshintergrund. Das Projekt trägt somit auch zu einer Integration und Vernetzung der Bevölkerung bei. Das Preisgeld wird zur Finanzierung des Bühnenbildes und der Kostüme für die nächste Produktion investiert.

Fortsetzung folgt

Aufgrund der guten Erfahrungen wird das Konzept auch für 2020 weitergeführt sowie weiterentwickelt und optimiert.

Wirtschaftsreferentin Weber appelliert: "Alle eingetragenen Augsburger Vereine, Interessens-, oder Aktionsgemeinschaften (Sitz Augsburg Stadt) können sich bewerben und Ihren Stadtteil in Szene setzen. Die Siegerprojekte zeigen, dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Es können auch bereits bestehende Aktionen und Veranstaltungen eingereicht werden, die zu einer Belebung des Stadtteils beitragen. Diese sollten nur eine wesentliche Neuerung enthalten, die es bislang im Projekt noch nicht gab."

Jury:

  • Eva Weber, Schirmherrin und Bürgermeisterin
  • Christian Hörmann, CIMA Beratung & Management GmbH
  • Karl Bayerle, Leiter Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg
  • Andreas Thiel, A³ Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
  • Ekkehard Schmölz, Augsburg Marketing#

 

Bild: Ruth Plössel / Stadt Augsburg