Hochschule und Universität Augsburg bauen KI-Kompetenz aus

Im Rahmen der Hightech Agenda des Freistaates Bayern entstehen an der Universität in den kommenden drei Jahren 31 neue Professuren in der Informatik und angrenzenden Themengebieten. Die Hochschule kann mit 28 neuen Professorenstellen rechnen.

Mit diesen Ressourcen können die bereits vorhandenen Forschungen in den Bereichen Mensch-Roboter Interaktion, IT-Sicherheit und Industrie 4.0 weiter ausgebaut und vertieft werden.

Durch die Teilnahme am bayernweiten KI-Wettbewerb erhoffen sich beide Einrichtungen zusätzliche Professuren. Der Freistaat vergibt hierbei 50 Lehrstühle im Bereich der Künstlichen Intelligenz.

Selbstlernende, intelligente Systeme beeinflussen bereits heute unsere Lebenswelt in vielerlei Hinsicht. Die Anwendungsmöglichkeiten in der Gesundheitswirtschaft, in der Umweltforschung oder in der Werkstofftechnik generieren zukunftsweisende Impulse und wichtige Erkenntnisse für den Forschungs- und Entwicklungsstandort Augsburg.