Gesa Hygiene Gruppe

Nicht nur sauber, sondern hygienisch rein

"Hygiene überzeugend anders" lautet das Motto der Unternehmensgruppe, die unter ihrem Dach die Firmen Gesec, Gemex und Gecos vereint. Die Gesa Hygiene-Gruppe ist im Augsburger Bärenkeller zuhause, wird dort als Familienbetrieb geführt. Die Familien Schönfelder, Anschütz und Schedler halten unterschiedliche Anteile an den Unternehmen. 

Manfred Schönfelder hatte die Gesa Umwelthygienetechnik GmbH 1984 zusammen mit Dieter Böhner, der vier Jahre später verstarb, ins Leben gerufen. Noch heute ist der 62-Jährige aktiv im Geschäft. Seit 1984 hat die Firma ihren Sitz in Augsburg. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung zu einem der führenden Spezialisten in Sachen Hygiene entwickelt: Von der Hygiene- Beratung (Gecos) über die Schädlingsbekämpfung (Gemex) bis zur regelmäßigen Desinfektion und "Tiefenreinigung" sowie Inspektionen in raumlufttechnischen Anlagen und Trinkwasseruntersuchungen ("Gesec") deckt die Unternehmensgruppe alle Bereiche ab, in denen es nicht nur sauber, sondern hygienisch sein muss.

In der Regel arbeitet das Hygieneunternehmen vorbeugend, d.h., es werden Reinräume mit einer "Qualifizierungsmessung" auf ihren Staubgehalt geprüft, die technische Tiefenhygiene für sanitäre Anlagen geht bis in die Abflussrohre hinein und Großküchen werden hinter den Verkleidungen und an der Oberfläche gereinigt. In bestimmten Bereichen der Nahrungsmittelherstellung und -verarbeitung sind die Beratungen und Schulungen vorgeschrieben. In zahlreichen anderen Branchen dienen sie der Vorbeugung, damit hygienisch ge- und verarbeitet wird und gesundheitliche Schäden von vornherein minimiert werden.

Im Arbeitsalltag bedeutet dies, dass die Spezialisten aus Augsburg beispielsweise Großküchen bei laufendem Betrieb praktisch auseinandernehmen, bis in die letzten Winkel reinigen und desinfizieren und damit eine einwandfreie Zubereitung von Kantinenessen gewährleisten. Ein anderes Beispiel: Ein bayerisches Molkereiunternehmen will einen Liefervertrag mit einer englischen Hochpreis-Supermarktkette abschließen - hier bedarf es einer gründlichen Beratung, insbesondere um die internationalen Standards für die Schädlingsfreihaltung und die damit verbundenen Dokumentationen einzuhalten. Das Team der Gesa Hygiene-Gruppe besteht aus Ingenieuren, Biologen, Hygiene- und Sanitärtechnikern, Klimaanlagen- und Reinraumspezialisten, geprüften Schädlingsbekämpfern, Desinfektoren und Qualitätsmanagern. Alle werden im Unternehmen gründlich geschult, um die hohen Maßstäbe, die man an sich selbst setzt, auch erfüllen zu können. "Wir verstehen unsere rund 100 Mitarbeiter als unseren wertvollsten Schatz," so der Firmenchef, "die meisten von ihnen sind schon seit langen Jahren bei uns." Die Reinigungsmittel, die bei der Arbeit zum Einsatz kommen, werden speziell für Gesec hergestellt. "Nur so wissen wir, was in unseren Mitteln enthalten ist und können entsprechend damit umgehen," erklärt Manfred Schönfelder.

Neben zahlreichen eigenen Verfahren und Innovationen, die im Laufe der Jahre entwickelt wurden, ist man bei der Gesa Hygiene-Gruppe auch stets auf der Höhe der Zeit, was nationale wie internationale Zertifizierungen und staatliche Prüfungen angeht. "Als eines der wenigen Hygieneunternehmen ist die Gemex TÜV-geprüft", so Schönfelder stolz. Zu den ersten gehörte Gesa auch in Sachen Umweltschutz: Schon seit 1989 gibt es einen eigenen Geschäftsbereich dafür.

www.gesa.de  

 

Stand: 15.10.2012