Stampay GmbH

"Die" Karte bringt den Erfolg

Tobias Schmid und Joachim Sedlmeir stammen aus der Region und haben in Augsburg studiert - der eine Informatik und Wirtschaftswissenschaften, der andere Wirtschaftsinformatik. Zusammen entwickelten die beiden Freunde die "Stampay-Karte", eine neue Bonuskarte, die inzwischen von zahlreichen Händlern in Augsburg und Umgebung eingesetzt wird.

Zuerst haben sie nur rumgesponnen: "Man müsste eine ganz neue Form der Bonuskarte entwickeln... eine für alle..." damit begann die Erfolgsgeschichte von Stampay. Tobias Schmid und Joachim Sedlmeir tüftelten und diskutierten, setzten die Latte für ihr Produkt "vom ersten Tag an so hoch wie möglich" und fürchteten mehr als einmal zu scheitern. "Die ganz normale Achterbahn eines Start-ups" nennt dies Schmid. Und kann darüber heute befreit grinsen: Denn die Stampay-Karte hat den beiden Firmengründern eine gutgehende Firma mit inzwischen 15 Mitarbeitern beschert. Auf der größten Trendmesse der Gastronomie, der "Barzone" in Köln, wurde die Karte vom Publikum zum "Produkt des Jahres" gewählt, in Dublin sind sie auf dem "Websummit" vertreten - ausgewählt aus 5.000 internationalen Start-up-Unternehmen.

Die ganze Achterbahn der Gründergefühle spiegeln sich im Gesicht von Tobias Schmid: "Wie oft haben wir gedacht, das Prinzip der Karte ist zu simpel - das kann doch niemand wollen", staunt er noch heute über den Erfolg. Das simple Prinzip funktioniert so: Die Stampay-Karte trägt einen QR-Code, der mittels Lesegerät aktiviert wird - die Bonuspunkte werden auf dem Bildschirm des Lesegeräts sichtbar und dort eingetragen. Darüber hinaus zeigt der Bildschirm interaktiv die Angebote des Geschäfts, in dem der Kunde gerade einkauft, oder auch die Prämien, die auf ihn warten. Der Kunde kann sich im Internet über das Stampay-Portal registrieren, muss dies aber nicht, wenn er lieber anonym bleiben will. Überhaupt: Im Gegensatz zu vielen Bonussystemen verzichtet Stampay auf eine Erfassung von privaten Daten, und eine langwierige Anmeldeprozedur bleibt dem Kunden auch erspart.

Nach vielen Entwicklungsstunden wurde die Stampay-Karte im benachbarten "Tante Emma"-Laden zum ersten Mal ausprobiert. Eigentlich wollten Schmid und Sedlmeir das liebevoll designete Lesegerät nach drei Wochen wieder abbauen, um weiter zu tüfteln. Doch da hatten sich in der kurzen Zeit bereits mehrere hundert Kunden mit der Karte ausgestattet, die auf keinen Fall mehr auf "ihr" Bonussystem verzichten wollten! Inzwischen können auch die Kunden von Ihle, Laxgang, mehreren Cafés, einer Apotheke und einem Friseur mit ihrer Stampay-Karte Bonuspunkte sammeln. Demnächst steht ein Test für einen der größten McDonalds-Franchisenehmer an, und auch BurgerKing in Dasing hat schon eine Stampay-Box auf der Theke stehen.

Multifunktional und multibranchenfähig ist die Stampay-Karte. "Sie soll den Benutzer durch den Tag begleiten, vom Bäcker am Morgen bis zum Club in der Nacht", so Schmid. Gleichzeitig bildet sich durch Stampay ein Netzwerk der Händler, die mit dem System arbeiten: "Sie können beispielsweise gemeinsame oder gegenseitige Aktionen durchführen", erzählt der Firmengründer.

Sowohl die Partner als auch die Kunden erhalten eine monatliche detaillierte Aufstellung ihrer Stampay-Aktivitäten. Partner können daraus Schlüsse für ihr Sortiment und ihre Geschäftstätigkeiten ziehen, Kunden sind auf dem Laufenden, was ihren Bonuspunktestand betrifft. Schmid und Sedlmeir entwickeln das System mit Hilfe ihrer Partner und ihres Mitarbeiterteams ständig weiter: "Bei uns darf jeder mitreden und seine Meinung einbringen", betont Schmid.

Die beiden Gründer, die mit Hilfe von Geldgebern den Start in die Selbständigkeit gewagt haben, freuen sich über den Standort Augsburg: "Der Augsburger Markt ist der Testmarkt schlechthin", wissen sie, und "Wer es hier schafft, der schafft es überall." Einziger Wermutstropfen: "Wir tun uns richtig schwer, Mitarbeiter zu finden", klagt Tobias Schmid. Er würde sich wünschen, dass mehr junge Leute so denken wie sein Kompagnon Sedlmeir und er: "Warum muss man immer weggehen - in Augsburg gibt es genauso viel Potential wie anderswo!"

www.stampay.com

 

Stand: 29.10.2013