IT-System Netz 16

Dr. Andreas Herch und Christian Popp sind seit 2009 Geschäftsführer des IT-Systemhauses Netz16.

Erfolg mit der Cloud

"Unser größter Erfolg ist die Cloud", stellt Christian Popp, technischer Geschäftsführer des IT-Systemhauses Netz 16 fest. Zusammen mit dem kaufmännischen Geschäftsführer Dr. Andreas Herch gründete Popp 2009 die Firma, die bald im eigenen Gebäude im Sheridanpark zu finden sein wird.

Neben dem Geschäft mit der Cloud, also externem Speicherplatz für Unternehmen, bietet Netz 16 zahlreiche weitere IT-Dienstleistungen für Großkonzerne, aber auch Mittelständler und kleine Unternehmen. "Wir betreiben beispielsweise die interne Hotline für einen großen Flugzeughersteller, übernehmen aber auch sämtliche Servicearbeiten für Fujitsu-PCs in Bayerisch-Schwaben", so Christian Popp. Viele der insgesamt 90 Mitarbeiter von Netz 16 sitzen direkt beim Kunden und arbeiten dort in IT-Projekten mit.

Begonnen hat der 46-Jährige seine Karriere ganz klassisch mit einem Studium der Informatik - und gründete in dieser Zeit seine erste eigene IT-Firma. Dr. Andreas Herch, der ebenfalls aus der IT Branche stammt und in Wirtschaftswissenschaften promoviert hat, lernte er als Kollegen in einem großen Augsburger Systemhaus kennen. Schon früh erkannten die beiden die Zukunft ihrer Branche: Statt immer größerer Rechenzentren vor Ort wollen Firmen sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und die IT inklusive Speicherplatz outsourcen.

Mit vier Personen startete Netz 16 im Jahr 2009 - mitten in der Finanzkrise, aber tatkräftig unterstützt von lokalen Banken und Sparkassen. "Das hat uns überrascht und sehr geholfen, denn von den großen Banken konnten wir damals keine Hilfe erwarten", so Popp. Die Kreissparkasse Augsburg schlug das Unternehmen auch für den Gründerpreis vor, den es 2013 erhielt.

Die Erfolgsgeschichte von Netz 16 geht weiter: Vor kurzem feierte man den ersten Spatenstich zum eigenen Firmengebäude im Sheridanpark. "Dort haben wir das passende Umfeld gefunden, das sowohl unserer Verbundenheit zum Standort Augsburg entspricht als auch der Tatsache, dass rund ein Drittel unserer Kunden aus München kommen", so Dr. Herch. In den eigenen Räumen bietet Netz 16 nicht nur den Mitarbeitern angenehme Arbeitsplätze, sondern veranstaltet auch Fachvorträge und Kundentreffen - umso schöner, wenn diese ab Sommer 2015 im modernen Ambiente des neuen Firmensitzes stattfinden können. "Die Fachleute aus dem Wirtschaftsreferat haben uns bei der Suche nach einem geeigneten Platz für unser Gebäude hervorragend, schnell und unbürokratisch unterstützt", ergänzt Christian Popp. Daher war es für das Unternehmen selbstverständlich, dass Petra Karl von der Wirtschaftsförderung neben den Firmenchefs und den Architekten den ersten Spatenstich mit ausführte.

Überaus wichtig ist dem IT-Unternehmen die Ausbildung neuer Mitarbeiter, die bevorzugt aus der Region stammen. Zusammen mit der IHK hat Netz 16 eine Inhouse-Ausbildung konzipiert, die vor allem der Tatsache Rechnung trägt, dass viele angehende Fachinformatiker Quereinsteiger sind. "Die wollen gleich richtig anpacken und sich nicht mit Allgemeinwissen abgeben", so Dr. Herch. Er selbst hat ebenfalls eine solche "Inhouse-Berufsschule" besucht und weiß daher, dass sie das sich ständig erneuernde IT-Wissen schnell und praxisnah zu den Azubis bringt.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Netz 16 werden ständig weitergebildet. "Wir wollen unseren Leuten optimale Arbeitsbedingungen bieten", so Christian Popp. Dazu gehört übrigens auch eine Tischtennisplatte neben den Büroräumen - "eines unserer wichtigsten Arbeitsmittel", schmunzelt er.

www.netz16.de

 

 

Im Sommer 2015 ist das neue Firmengebäude von Netz 16 im Sheridanpark fertig.

 

Stand: 20.10.2014