Korsetthaus Anita

63 Jahre im Dienste der weiblichen Figur

Wie aus der Notsituation der Nachkriegsjahre eine Augsburger Erfolgsstory wurde: Das ist, in wenigen Worten zusammengefasst, die Geschichte des Korsetthauses Anita in der Bäckergasse. Noch heute führt Winfried Krenleitner, Sohn der Firmengründerin, das Traditionsgeschäft - mit über 80 Jahren.

Einen Mythos gilt es gleich zu Beginn aufzuklären: Eine "Anita", die dem Korsetthaus ihren Namen gegeben hätte, die gab es nicht: "Meine Mutter hieß Anni", verrät Winfried Krenleitner, "aber für das Ladengeschäft brauchten wir einen entsprechend klingenden Namen". Also wurde das Korsetthaus Anita genannt - und so ist es seit 60 Jahren geblieben.

Angefangen hatte Anni Krenleitner, gelernte Schneiderin, nach dem Krieg in der heimischen Stube: "Ihre Schwester war als Vertreterin für Maßmieder beschäftigt", so der Geschäftsinhaber. Bald fand Anni, dass sie die Mieder mit einer eingestellten gelernten Korsettschneiderin, die aus Karlsbad im Sudetenland flüchten musste, auch selbst anfertigen könnten. Die Schwester und zwei weitere Vertreterinnen verkauften fortan die Mieder aus der eigenen Werkstatt in Süddeutschland.

Anfang der 50er Jahre startete die Familie Krenleitner durch: Erst wurde der Laden in der Bäckergasse angemietet, dann heiratete Winfried Krenleitner 1954. Seine Frau Lydia sattelte um und erlernte in einer Miederfabrik die Korsettschneiderei. Nach einigen Jahren legte sie die Meisterprüfung ab und konnte somit Lehrlinge in diesem Beruf ausbilden: Zwei ehemalige Bundessiegerinnen sind noch heute in der Firma beschäftigt. Winfried Krenleitner stieg 1959 in das Geschäft ein.

Im Laufe der Jahre verlegte man sich immer mehr von der Korsettschneiderei zum Verkauf von Miederwaren, Damenwäsche und Bademoden. Doch auch heute noch kommen eingeschworene Korsettträgerinnen von weit her, um ihre Mieder anpassen zu lassen. Derzeit hat das Korsetthaus Anita sieben Mitarbeiterinnen, davon vier in Teilzeit. Irene Baur und Gerda Schwegler gehören seit fast vier Jahrzehnten zur Belegschaft - beide Fachkräfte werden von der Kundschaft sehr geschätzt. Die eigene Schneiderei ist bekannt für guten Service. Auch das Bayerische Fernsehen war schon zu Gast im Korsetthaus Anita und drehte einen Bericht, der am 12. Februar 2013 gesendet wurde.

"Kundinnen ab 13 Jahren bis ins hohe Alter kommen zu uns, manche von ihnen seit Jahrzehnten", so die 61-jährige Irene Baur: "Wir leben von der Mundpropaganda." Das Korsetthaus Anita ist und bleibt ein Geheimtipp für junge und traditionsbewusste Kundinnen, die Wert auf eine fachkundige Beratung und Qualität legen. Und das Geheimnis mancher guten Figur wird in der Augsburger Bäckergasse wohl gehütet.

www.korsetthaus-anita.de

 

Stand: 28.11.2014