Vorsorgekanzlei Dr. Gerald Marimón: "Plötzlich wird der Unternehmer privat"

Dr. Gerald Marimón

Ein sehr persönliches Thema hat Dr. Gerald Marimón zum Spezialgebiet seiner Rechtsanwaltskanzlei gemacht: Er kümmert sich um die Vorsorge von Unternehmern. Angefangen bei einer Bestandsaufnahme vorhandener Vertretungsregelungen und aufgehört bei der Betreuung von nicht mehr geschäftsfähigen Personen ist Marimón mit seinem Team für alle Fälle die Vertrauensstelle, mit der Chefs und Führungskräfte auf Augenhöhe sprechen können.

"Mein Vater war Personalchef", erzählt der 48-Jährige Rechtsanwalt Dr. Gerald Marimón, "und das fand ich toll." Seine Karriere begann der aus der Nähe von Dortmund stammende Jurist nach dem Studium bei der MAN in Oberhausen, ging dann für das Unternehmen nach Augsburg und München. Seine Aufgabengebiete reichten von der Personalabteilung eines MAN-Tochterunternehmens über die Assistenz der Geschäftsleitung, die Strategische Planung bis zur hausinternen Unternehmensberatung. "Nicht nur die verschiedenen Abteilungen einer Firma sind mir vertraut, sondern auch unterschiedliche Unternehmensgrößen", erläutert der Anwalt, "denn innerhalb eines Konzerns gibt es durchaus mittelständische Strukturen mit Einheiten von 50 bis 250 Mitarbeitern."

Seit 2009 arbeitet Marimón nun selbständig - mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Gesellschaftsrecht. Hinter diesen Themen verbergen sich sowohl die spezialisierte Zuarbeit für firmeninterne Rechtsabteilungen als auch die Rechtsberatung für kleine und mittelständische Unternehmen, die keine eigene Rechtsabteilung haben. "Zu meinen Kunden gehören beispielsweise die Firma Busch-Jaeger mit rund 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder auch die Stadtwerke Menden.", so Marimón. Das "Spezialangebot" der Unternehmervorsorge hat sich aus seiner Berufserfahrung, aber auch aus persönlicher Betroffenheit entwickelt - "ich möchte meinen Klienten dabei helfen, dass sie ihre Zukunft selbst in der Hand haben", erklärt das der Anwalt.

Meist beginnt eine solche unternehmerische Vorsorgeberatung mit drängenden Fragen der Unternehmergattin: "Was ist, wenn Dir etwas passiert? Was wird aus der Firma, aus mir, aus den Kindern?" Fragen, die sich ein Firmenchef aus der Verantwortung seiner Position heraus stellen soll und muss - davon ist Gerald Marimón überzeugt.

Die Beratungsgespräche finden dann statt, wenn der Klient Zeit hat - abends oder am Wochenende. "Und dann wird der Unternehmer plötzlich sehr privat", hat der Anwalt erfahren. Er weiß aber auch, dass persönliche Besorgnis und Ängste eines erfolgreichen Menschen beruhigt werden können, wenn die richtigen Vorsorgemaßnahmen getroffen sind. Das reicht von der Vertretung im Notfall über die Delegation von Führungsaufgaben an engste Mitarbeiter bis zur Absprache mit Banken und Kunden darüber, wie die Firma handlungs- und verhandlungsfähig bleiben kann. "Dabei ist der Schritt von der Unternehmervorsorge zur Organisationsbeschreibung und der firmeninternen Compliance oft nicht groß", so Marimón. Denn gemeinsame Werte und Ziele schaffen eine Struktur, in der einer den anderen unterstützen, aber auch ersetzen kann, wenn es nötig ist.

Bei der Unternehmervorsorge geht es um Vertrauen - zwischen Anwalt und Klient, aber auch innerhalb des Unternehmens, dessen Chef oder Führungskraft Vorsorge trifft. Dieses Konzept integrer und vertrauensvoller Unternehmensführung hat Dr. Gerald Marimón auch zum Thema von Vorlesungen gemacht, die er am Augsburger ZWW (Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer) hält. Mit einer eigenen Internetplattform (http://www.fiib.it/) können sich Unternehmen elektronisch bei der alltäglichen Arbeit an einer korrekten und vertrauensvollen Zusammenarbeit nach innen und außen unterstützen lassen. Dies alles steuert und bewältigt Dr. Gerald Marimón von seiner Kanzlei im Augsburger Bismarckviertel aus - es sei denn, er entspannt gerade auf seinem Motorrad bei einer schnellen Fahrt durch die Natur in der Region.

www.vorsorge-kanzlei.de

Stand: 03.12.2015

Besprechungsraum in der Kanzlei Dr. Marimón im Bismarckviertel