GW-TEC Rohrleitungsbau

Fotos: GW-TEC Rohrleitungsbau

Da geht was

Die GW-TEC GmbH im Augsburger Sheridanpark ist nahezu ein Familienbetrieb: Gegründet 1997 von Franz und Markus Bäurle, 2006 bereichert um Roman Kesselring, den beide schon seit Kindertagen kennen. Alle drei stammen aus Dinkelscherben und sind nun in Augsburg mit ihrem Spezialunternehmen für Rohrleitungsbau erfolgreich.

Der Bau und die Instandhaltung von Erdgas-, Trinkwasser-, Fernwärme- und Stromkabelrohren ist ein enges, streng kontrolliertes Geschäft. "Früher konnten wir uns in der kalten Jahreszeit ein wenig erholen", erzählt Markus Bäurle, "heute nutzen wir die schwächeren Geschäftsmonate, um Weiterbildungen und Zertifizierungen durchzuführen."

Schon als sich die Brüder im Jahr 1997 selbständig machten, ging das nicht ohne eine Bona Fide-Erklärung der ersten Auftraggeber. "Wenn wir den Vertrauensvorschuss unserer ersten Kunden nicht gehabt hätten, dann wären wir gar nicht erst auf den Markt gekommen", erinnert sich Franz Bäurle. Doch mit einer guten Mannschaft, klugem Wachstum und solider Arbeit hat GW-TEC es geschafft. Rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie in der Spitze 10 Nachunternehmer sorgen dafür, dass das Geschäft mit den Rohrleitungen rund läuft.

In erster Linie sind die Auftraggeber des Rohrleitungsunternehmens, das seit 2012 im Sheridanpark ansässig ist, Stadtwerke und andere öffentliche Stellen. Hier hat man in der Regel Rahmenverträge, die für ein bestimmtes Gebiet ausgeschrieben werden. Hinzu kommt die Erschließung neuer Stadtviertel oder die Erneuerung von Leitungen in einem bestimmten Gebiet. Kunden sind auch etliche Großunternehmen, die über ein eigenes Rohrleitungsnetz verfügen. Für Privatkunden macht GW-TEC beispielsweise die Anschlüsse zum öffentlichen Leitungsnetz.

Durch Kooperationen und Zukäufe hat sich das Augsburger Unternehmen über die Jahre hinweg Know-how und Aufträge für alle Einsatzgebiete gesichert. "Dabei kommt uns zugute, dass wir alle drei aus dem Fach kommen", so Markus Bäurle. Die Geschäftsführer machen auch selbst die Bauleitung, wenn es drauf ankommt - und vor allem sorgen sie dafür, dass ihre Mitarbeiter fit bleiben. Das gilt sowohl für die Prüfungen, die zur DVGW-Zertifizierung unabdingbar sind, als auch für die Einsatzpläne. "Da wird schon mal morgens um 6 Uhr eine Telefonkonferenz abgehalten", erzählt Roman Kesselring, "um einen Trupp umzudirigieren, weil das Wetter zu schlecht ist."

Auch die Feiertage und Urlaube des Geschäftsführungsteams gehören zum Teil der Firma: "Wenn an Heiligabend ein Wasserrohr platzt, dann sind wir zur Stelle", so Franz Bäurle. Bei Leckagen reagiert GW-TEC innerhalb von einer Stunde. Zum Glück darf es bei der Erneuerung von Leitungen etwas länger dauern. Doch auch hier sind das Können und die Erfahrung der Mitarbeiter enorm wichtig. "Wir wissen über die Bodenbeschaffenheit im gesamten Stadtgebiet Bescheid", so Markus Bäurle, "das hilft auch bei der Abgabe von Angeboten." Denn anhand ihrer Erfahrung können die GW-TEC -Fachleute sicherer kalkulieren.

Die drei Geschäftsführer der GW-TEC ergänzen sich hervorragend: Markus Bäurle, der den gesamten Firmenbau im Sheridanpark organisierte und überwachte, Roman Kesselring, der bei der Einweihung des Neubaus seinen 44-sten Geburtstag feierte, und Franz Bäurle, der sich der Verantwortung für die Mitarbeiter sehr bewusst ist. "Am meisten freut es mich, wenn die Leute sagen: "Die Blauen, ja, die sind gut!'".

www.gw-tec-augsburg.de

 

Stand: 26.06.2015