Serfan S&S GmbH

Stefan Buntschek und Serhat Yilmaz; Quelle: Serfan S&S GmbH

Auswahl Schuhkollektion; Quelle: Serfan S&S GmbH

Deutscher Filmball; Quelle: Serfan S&S GmbH

Stefan Buntschek und Serhat Yilmaz; Quelle: Serfan S&S GmbH

Seriös anders

Serhat Yilmaz liebt es, Unternehmer zu sein. "Natürlich gehören dazu auch Tage, an denen man 14 Stunden arbeitet", sagt er. Aber dafür ist der 28-Jährige zusammen mit seinem Geschäftspartner Stefan Buntscheck auch nicht nur Chef von einer Firma, sondern gleich von zwei.

"Der Vater meiner ersten Freundin war Unternehmer", erläutert Yilmaz. Das habe ihm sehr gut gefallen, und als er beim Lernen für den Handelsfachwirt IHK den angehenden Wirtschaftsinformatiker Stefan Buntscheck kennen lernte, gründeten die beiden vor vier Jahren die "by-agentur". Als Full-Haus Marketing-Dienstleister kümmert sich die Agentur unter anderem um den Internet-Auftritt ihrer Kunden, zu denen Handwerker ebenso gehören wie IT-Firmen, Selbständige, Vereine und aktiennotierte Unternehmen. "Als junges Unternehmen können wir mit Start-Ups auf Augenhöhe kommunizieren", so Yilmaz. Auch mancher Tipp ist dabei, den das erfolgreiche Duo Neulingen mitgibt.

Der gebürtige Augsburger Yilmaz ist nämlich nicht nur kreativer Kopf der "by-agentur", sondern auch Geburtshelfer des Modelabels "Serfan", das seit rund einem Jahr von sich reden macht. "Serfan" ist eine erfolgreiche Internet-Plattform und gleichzeitig ein hervorragendes Referenzprojekt der "by-agentur".

"Es hat damit angefangen, dass ich zu einer Jacke den passenden Schuh gesucht habe", schmunzelt der modebewusste Unternehmer. Aus dieser Not machten Buntscheck und Yilmaz ein Internetportal, auf dem Chelsea Boots mit farblich abgesetztem Einsatz, dem sogenannten Schaft, bestellt werden können - komplett mit passenden Socken.

Aufgesetzt haben die beiden Jungunternehmer den Serfan-Shop in einer 48-Stunden-Session - inklusive Namensgebung (aus den Vornamen Serhat und Stefan) und Motto: "Seriös anders" möchten sie sein mit ihrem Angebot. Die Schreibfeder, die im Namen das "f" ersetzt, ist ein Kontrapunkt zum modernen Medium Internet. Auch der Standort Augsburg ist bewusst gewählt - "obwohl wir mit Berlin oder München in der Adresszeile mehr hermachen würden", weiß Yilmaz.

Seriös ist nicht nur die bodenständige Haltung der Firma mit Sitz im Sigma-Gewerbepark, sondern auch das Produkt selbst: "Wir haben unseren Lieferanten in Spanien mit Bedacht ausgesucht und die gesamte Herstellungskette unserer Schuhe durchleuchtet", so  der Geschäftsführer. Acht Wochen hat man dafür aufgewandt.

Auch in Augsburg achten die Unternehmer darauf, dass die Arbeitsbedingungen stimmen: "Wir stellen unseren inzwischen 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich frisches Obst zur Verfügung", erzählt Yilmaz, und auch Nahrungsergänzungsmittel können nach Wunsch bestellt werden. Ein Chefbüro gibt es nicht - Yilmaz sitzt mitten im Vertriebsbüro, Buntscheck studiert neben seiner Geschäftsführungstätigkeit.

Die Produkte, also bis dato peppige Schuhe, werden im Umkreis von 15 Kilometern mit dem Rad ausgeliefert, im 100-Kilometer-Radius kommen sie mit dem Elektroauto: "Auch das ist ein Bekenntnis zu unserer nachhaltigen Firmenphilosophie", erklärt der junge Firmenchef. Yilmaz selbst kümmert sich um das Marketing von Serfan - er hat ein großes Netzwerk an bekannten Persönlichkeiten aus allen möglichen Bereichen, viele davon tragen inzwischen Serfan-Schuhe. Im Internet können die Kunden mittels Live-Chat ein Beratungsgespräch führen und beispielsweise erfahren, wie sie die Serfan-Mode kombinieren können.

Bei den Schuhen soll es nicht bleiben: "In diesem Jahr kommt noch einiges auf den Markt", verspricht Serhat Yilmaz, der darauf Wert legt, dass die Gewinne von Serfan fast komplett reinvestiert werden. Denn: "Mit Serfan zeigen wir, was wir können."

www.serfan.de

 

Stand: 12.02.2015