Bundesverband Industrie Kommunikation e. V. (bvik)

Der bvik-Vorstand (v.l.n.r): Jens Fleischer (Geschäftsleiter Strategie & Beratung, medienformer GmbH), Ramona Kaden (Geschäftsführerin, Star Publishing GmbH), Kai Halter (Vorstandsvorsitzender und Director Marketing, ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG), Dr. Andreas Bauer (Vice President Corporate Marketing Strategy & Operations, KUKA AG), Silke Lang (Leitung Marketing Mobile Hydraulics, Bosch Rexroth AG), Rainer Pfeil (Geschäftsführer, bluepool GmbH | messen & events).
Bild: Thomas R. Schumann

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) wurde 2010 gegründet und hat seit 2012 seinen Sitz in Augsburg. Bundesweit aktiv, werden die Geschicke des Verbandes von einem fünfköpfigen Team aus der Geschäftsstelle gelenkt, die im Umwelttechnologischen Gründer Zentrum (UTG) in Lechhausen angesiedelt ist. Der bvik ist eine unabhängige Non-Profit-Organisation für Marketing-Verantwortliche der Industrie und Profis der B2B-Kommunikationsbranche. Der Verband hat es sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit zwischen Industrieunternehmen und Kommunikationsdienstleistern zu fördern, zu verbessern und zu professionalisieren. Er bringt dabei alle an der Industriekommunikation Beteiligten zusammen. Das Mitgliedsspektrum reicht von kleinen und mittelständische Unternehmen bis hin zu Global Playern. Durch das Zusammenspiel dieser beiden Branchen können Zusammenhänge aus zwei Perspektiven betrachtet werden. Im Zentrum der Verbandsarbeit steht dabei die Grundidee: Ein Verband. Ein Ziel. Zwei Sichtweisen.

Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe

In den zahlreichen Angeboten greift der Verband brennende Fragen und aktuelle Themen des B2B-Marketings und der B2B-Kommunikation auf und bietet seinen Mitgliedern eine Plattform für wertvollen Erfahrungsaustausch, Wissenstransfer und Dialog auf Augenhöhe. Für Dr. Andreas Bauer, Vorstand des bvik und Vice President Corporate Marketing Strategy & Operations der KUKA AG, offeriert der Verband einen großen Mehrwert: "Deutschland ist B2B-Land. Wir sind bekannt als Exportnation für Investitionsgüter. Um diese Spitzenposition weiterhin zu halten ist es nicht ausreichend, dass unsere Ingenieure Weltspitze sind, sondern Deutschland muss auch führend im B2B-Marketing werden. Der bvik hat dies erkannt und bietet B2B-spezifisches Experten-Know-how und Erfahrungsaustausch von der Praxis für die Praxis, erfolgreich und pragmatisch."

Bei den Veranstaltungen des bvik steht die B2B-Marketingkommunikation stets im Mittelpunkt. Neben praxisnahen Seminaren hat der Verband auch Workshops sowie Messerundgänge mit Marketing-Fokus im Event-Angebot. Auf wichtigen Branchenmessen wie der HANNOVER MESSE, der SPS IPC Drives, der bauma, der LogiMAT sowie weiteren branchenspezifischen Leitmessen, erhalten die Teilnehmer exklusive Insights in die Messestrategien verschiedener Industrieunternehmen. Zum Portfolio des Verbandes gehören außerdem Whitepaper zu verschiedenen branchenrelevanten Themen, wie der "B2B-Kommunikation in China", "Content Marketing", "Digitalen Strategien im Marketing" oder "Messekommunikation im B2B" sowie "Social Media im B2B". Darüber hinaus führt der bvik jährlich eine Studie zum Thema "B2B-Marketing-Budgets" durch. Diese gibt Auskunft über die Verteilung der Marketingausgaben von Industrieunternehmen und liefert B2B-Marketingverantwortlichen wichtige Benchmarks. 2018 hat der Verband außerdem zum ersten Mal das "bvik-Trendbarometer Industriekommunikation" durchgeführt und dabei die TOP-Trends im Bereich B2B-Marketing und -kommunikation untersucht.

B2B-Leuchtturmveranstaltung: TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION

Das Highlight im Eventkalender ist der jährlich stattfindende TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION in Fürstenfeldbruck (bei München). Die B2B-Leuchtturmveranstaltung des bvik ist inzwischen ein etablierter Treffpunkt für die B2B-Branche und Meilenstein für Mitglieder, Medien und interessierte Fachbesucher. Hier kommen über 200 B2B-Marketingprofis zusammen, um sich über die wichtigsten Megatrends zu informieren, die das B2B-Marketing und damit ihren Arbeitsalltag in naher Zukunft bestimmen werden. Der TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION kombiniert Wissensvermittlung durch Keynotes hochkarätiger Speaker und Best Cases der Industrie mit Networking und Erfahrungsaustausch. Marketer erhalten hierbei neue Impulse und Inspiration für die tägliche Arbeit in der B2B-Kommunikation. Als Keynote-Speaker agierten bisher u.a. Prof. Dr. Christian Blümelhuber (HWR Berlin), Prof. Dr. Gunter Dueck (ehem. Chief Technology Officer bei IBM Deutschland), Mathias Haas (Trendbeobachter), Lutz Herkenrath (Schauspieler), Gerd Leonhard (Fururist), Leo Martin (Ex-Agent und Kriminalist), Julius van de Laar (Kampagnen- und Strategieberater, hauptamtlicher Wahlkämpfer für Barack Obama), Christoph Burkhardt (Wirtschaftspsychologe & Experte für Innovation), Benjamin Steen (Head of digital project and CRM, FC Bayern München AG), Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher (Professor für "Datenbanken und Künstliche Intelligenz" an der Universität Ulm), Johannes Warth (Schauspieler), Prof. Dr. Tobias Kollmann (Experte für E-Business und E-Entrepreneurship), Dietmar Dahmen (Marketing-Visionär), Dr. Hans-Georg Häusel (Vordenker im Neuromarketing).

Die Entwicklung des Verbandes ist sehr positiv und die Mitgliederzahlen steigen stetig. Aktuell bringen sich über 1.000 B2B-Marketer aktiv als Mitglieder im bvik ein, darunter auch einige Unternehmen aus der Region, wie PCI (Augsburg), Creaton (Wertingen) oder die ebenfalls in Augsburg ansässige KUKA AG, die sogar Gründungsmitglied des Verbandes ist. Dr. Andreas Bauer, Vice President Corporate Marketing Strategy & Operations, des Unternehmens ist seit der Verbandsgründung ehrenamtlich als bvik-Vorstand tätig. Dazu kommen Global Player wie die Uzin Utz AG aus Ulm, die VOITH GmbH aus Heidenheim, der Verlag moderne industrie aus Landsberg sowie Agenturen aus Bayerisch-Schwaben und Großraum München. Aufgrund seiner Entstehungsgeschichte stammt ein Großteil der Mitgliedsunternehmen aus Bayern, Baden-Württemberg und Hessen. Ein Ausbau der Mitgliederstruktur Richtung Norden bzw. im gesamten deutschsprachigen Raum ist ein stetiges Ziel des Verbandes.

www.bvik.org

 

Stand: September 2018