Schäfflerbach-Werkstätten

"Von Hand. Mit Herz", das Motto der Schäfflerbach-Werkstätten. Beides, das handwerkliche Arbeiten und die Herzlichkeit konnte die zweite Bürgermeisterin bei ihrem Besuch live erleben. 

Seit bald sieben Jahren wird in den Schäfflerbach-Werkstätten Menschen mit Hilfebedarf Ausbildung und Arbeit in den Arbeitsräumen der früheren Kammgarnfabrik Martini angeboten. Derzeit hat der Betrieb rund 70 Auszubildende und Werkstatt-Mitarbeiter.

Die Schäfflerbach-Werkstätten fühlen sich der anthroposophische Heilpädagogik Rudolf Steiners verpflichtet. Nach dieser Philosophie hat jeder Mensch eine geistige unversehrte Individualität und kann seine Fähigkeiten trotz körperlicher, geistiger und sozialer Behinderungen voll entwickeln. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt auf der Förderung der individuellen Begabungen der Teilnehmer und nicht auf deren Behinderung.

Das Bestreben ist für jeden Mitarbeiter den Platz zu finden, an dem er sich wohl fühlt und seine Fähigkeiten entwickeln kann. Das künstlerisch-handwerkliche Arbeitsfeld ist dafür sehr geeignet.

Zum Kernbereich der Werkstätten gehören Produkte, die in einem künstlerisch-handwerklichen Verfahren in den großen, hellen Räumen der ehemaligen Garnfabrik hergestellt werden. Ihre Leistungen reichen von Dienstleistungen für Hauswirtschaft, Industrie und Gartenlandschaft über handwerklich hergestellte Produkte wie Kerzen, Textilien und Holzprodukte. Mit ihrem Angebot ist die Werkstatt ein verlässlicher Partner für den Augsburger Handel und die Industrie. 

Seit Oktober 2017 betreiben die Werkstätten einen eigenen Laden in der Barfüßerstraße, in dem die Besucher Bienenwachskerzen, Textilarbeiten und Produkte aus der Holzwerkstatt erwerben können. Darüber hinaus werden regelmäßig Märkte organisiert, die sich an der jeweiligen Jahreszeit orientieren. 

Die Träger der Werkstatt sind der Förderkreis für Heilpädagogik und Sozialtherapie in Augsburg e.V., die Lebenshilfe Augsburg e.V. und der fördern und fordern e.V.

www.schaefflerbach-werkstaetten.de/

Bild: Stadt Augsburg

Stand: April 2018