"Weil Sie uns wichtig sind!"

Russisches Flair beim Netzwerktreffen des Wirtschaftsreferats

Das Wirtschaftsreferat der Stadt Augsburg hatte zusammen mit dem Verein Ausbilden.Arbeiten.Unternehmen. e. V. am 19.09.2012 zu einem Netzwerktreffen für deutsch-russischsprachige Selbständige und Unternehmer ins Fürstenzimmer des Rathauses geladen. "Die deutsch-russische Gemeinde und ihre Unternehmer leisten mit ihren Produkten und Dienstleistungen sowie qualifiziertem Personal einen wichtigen Beitrag für den Wirtschaftsstandort Augsburg", so Wirtschaftsreferentin Eva Weber. "Deshalb wollten wir diese Selbständigen gerne genauer kennenlernen: Weil Sie uns wichtig sind." Bürgermeister Hermann Weber sprach von einem "einzigartigen" Netzwerktreffen.

Rund 60 Augsburger Unternehmer mit russischem Kulturhintergrund hatte das Wirtschaftsreferat eingeladen und über 70 Gäste waren am Ende zusammengekommen.

Beim abendlichen Treffen im Rathaus der Stadt bot sich Gelegenheit, sich über Chancen und Potentiale der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftsförderung und Unternehmern auszutauschen. Auch Felicitas Eitel vom Verein Ausbilden.Arbeiten.Unternehmen. e.V., die das Netzwerktreffen mitorganisiert hatte, freute sich über die Veranstaltung: "Dies soll die Auftaktveranstaltung für ein Netzwerk sein, in dem sich Gründer und erfahrene Unternehmer mit Zuwanderungshintergrund gegenseitig unterstützen" verkündete sie. Aus ihrer über 15-jährigen Erfahrung mit dem Verein Ausbilden.Arbeiten.Unternehmen weiß Eitel, dass die Probleme von Einzelunternehmern gerade mit einem anderen kulturellen und sprachlichen Hintergrund oft groß genug sind.

Zum Netzwerktreffen waren gleich drei politische Vertreter des russisch-sprachigen Raumes gekommen: Andrey Grozov, Generalkonsul der Russischen Föderation, wies auf die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Ausbildungsbeteiligung durch russischsprachige Selbständige hin, Vadym Kostiuk, Generalkonsul der Ukraine, verwies auf das enorme Handelsvolumen der deutsch-ukrainischen Wirtschaftsbeziehungen und zeigte sich von seinem ersten Besuch in Augsburg beeindruckt und der Generalkonsul der Republik Weißrussland, Aliaksandr Ganevich, ermunterte seine Landsleute dazu, Kontakt mit ihm aufzunehmen.

Rechtsanwalt Dimitri Pilschikov sprach sich in seinem Vortrag über "Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt als Geschäftsvorteil" dafür aus, dass sich auch die deutschen Unternehmer mehr darüber klar sein müssen, wie sehr sie heute schon von ausländischen Firmen und Investoren profitieren: "Wenn ich einen Investor vermittle, dann beschäftigt dieser vom Arzt bis zum Spediteur zahlreiche deutsche Unternehmer." Pilschikov freute sich besonders darüber, dass die Stadt durch das Netzwerktreffen die Unternehmer und Selbständigen mit russischem Kulturhintergrund schätze und wahrnehme.

Die Netzwerktreffen des Wirtschaftsreferats sind aber auch ein Platz für den Austausch mit anderen Unternehmern. Dies nutzten die Gäste im Anschluss an den offiziellen Teil und lernten so andere Geschäftsleute kennen.

Netzwerktreffen der deutsch-russischen Gemeinde am 19. September 2012 im Fürstenzimmer