Netzwerken in der Aerospace Area

Fast 100 Gäste, hauptsächlich aus der Luft- und Raumfahrtbranche, hatten sich die Zeit genommen am Netzwerktreffen des Wirtschaftsreferats am 30.01.2012 teilzunehmen. Gastgeber war MT Aerospace in Augsburg, deren Geschäftsführer Hans Steininger die Teilnehmer begrüßte und beeindruckende Zahlen aus seinem Unternehmen vorweisen konnte: Seit der Übernahme durch die OHB AG im Jahr 2005 ist MT Aerospace um 70 Prozent gewachsen, in der Leichtbautechnologie aus Kohlefaser und Keramik gehört man zu den gefragten Partnern von Eurocopter, Airbus und anderen Herstellern.

MT Aerospace ist auch ein wesentlicher Baustein der Aerospace Area Augsburg, die Wirtschaftsreferentin Eva Weber erstmals einer breiteren Öffentlichkeit vorstellte: Keine andere Region Europas kann in einem Umkreis von 100 Kilometern eine ähnliche Dichte an Luft- und Raumfahrtexpertise vorweisen wie die Achse München - Augsburg - Stuttgart. Deshalb möchte die Stadt Augsburg die Vorzüge der Aerospace Area in den Köpfen der Unternehmen selbst, bei vorhandenen oder zukünftigen Mitarbeiter sowie in der Öffentlichkeit deutschland- und europaweit verankern. "Fachkräfte können hier aus einer großen Anzahl von Arbeitgebern wählen, ohne bei jedem Jobwechsel umziehen zu müssen," nannte Weber ein Beispiel für das Plus der Aerospace Area.

Auch untereinander können die Firmen der Aerospace Area sich austauschen, voneinander profitieren und so die Region stärken. Das Netzwerktreffen war hierzu der sichtbare Auftakt. "Wir haben schon etliche Mitarbeiter in die Region gelockt, die längst den Wert der Aerospace Area erkannt haben, bevor dieser Begriff geprägt war," so ein Teilnehmer. Ein anderer wunderte sich, warum man das Potential der Luftfahrtregion Augsburg nicht längst erkannt habe. Eva Weber brachte die Ziele der Aerospace Area auf den Punkt:

"Wir wollen mit und für die Unternehmen aktiv sein."