Netzwerktreffen für Gastronomie und Hotellerie

"Nah bei den Unternehmen"

Rund 50 Teilnehmer kamen zum Netzwerktreffen des Wirtschaftsreferats, das in den Räumen des Hotels Drei Mohren für die Unternehmer der Gastronomie und Hotellerie in Augsburg stattfand. Sie hörten gute Nachrichten: Götz Beck von der Regio Augsburg Tourismus GmbH konstatiert einen steten Aufwärtstrend bei den Aufenthalten und Übernachtungen in der Stadt.

"Wir wollen mit den Netzwerktreffen nah bei den Unternehmen sein", sagt Wirtschaftsreferentin Eva Weber in ihrer Begrüßung vor rund 50 Vertretern der Gastronomie und Hotellerie in Augsburg. Mit einer gelungenen Mischung aus Informationen durch Götz Beck von der Regio Augsburg Tourismus GmbH und der anschließenden Gelegenheit zum Gespräch sowie zu einer Führung durch das Hotel Drei Mohren ist dies auch beim Netzwerktreffen in den Räumen des Hotels wieder gelungen.

Nachdem Eva Weber einige Zahlen aus dem Innenstadtmonitoring der Stadt Augsburg präsentiert hatte - so steigt beispielsweise die Zahl der Stadtbesucher, die den Einkauf mit dem Besuch einer gastronomischen Einrichtung koppeln - berichtete Götz Beck über die Highlights des Marketings der Regio Augsburg Tourismus GmbH. Die bekannten Augsburger Namen Brecht, Fugger, Mozart und Luther sieht Beck als Marken, deren Strahlkraft man für die Attraktion neuer Besucher noch weiter ausnützen müsse. Doch auch jetzt schon sieht der Tourismus-Experte gute Anzeichen für weiteres Wachstum von Besucher- und Übernachtungszahlen in der Stadt: Auch in diesem Jahr werden wieder rund sechs Prozent mehr Gäste nach Augsburg kommen, so die Zahlen des Statistischen Landesamtes.

Mit neuen Angeboten will man die Besucher auch im nächsten Jahr von der Schönheit und der Bedeutung der Stadt überzeugen: Mehr Führungen sollen angeboten werden, und das renovierte Wieselhaus in der Nähe des Doms wird als Fugger- und Welsermuseum ab dem Sommer 2014 multimediale Eindrücke der großen Zeit Augsburgs vermitteln: "Damit ist die Fuggerthematik spannend besetzt", so Beck.

Den anwesenden Gastronomen und Hotelbetreibern kommt diese Entwicklung entgegen, denn "wir bringen Ihnen Geschäft", so Eva Weber. Die Stadt bemüht sich, dem steigenden Aufkommen an Veranstaltungen und Kongressen auch eine passende Infrastruktur zu bereiten. Dazu gehört zum Beispiel die Ansiedlung neuer Übernachtungsbetriebe.

Dass auf diesem Gebiet gute Geschäfte zu machen sind beweist das Hotel Drei Mohren, das nach umfangreichen Renovierungsarbeiten inzwischen nahezu das ganze Jahr über ausgebucht ist. Eine Führung durch die Räumlichkeiten bildete den Abschluss des informativen Netzwerktreffens und zeigte, wie durch eine geschickte Kombination aus Historie und Modernität der Geschmack der Besucher getroffen werden kann - sowohl im Hotel als auch in der Stadt Augsburg.