Netzwerktreffen mit deutsch-russischen Unternehmern

Vielfältiges Augsburg

Zum ersten Netzwerktreffen des Jahres 2014 hatte das Wirtschaftsreferat der Stadt Augsburg ins Fürstenzimmer des Augsburger Rathauses geladen. Unternehmerinnen und Unternehmer mit einem deutsch-russischen Kulturhintergrund, aber auch zahlreiche Interessierte, waren gekommen. Begrüßt wurden sie von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Andrey Jurewitsch Grozov, Generalkonsul der Russischen Föderation und Wirtschaftsreferentin Eva Weber. Alle drei waren sich darin einig, dass die Augsburger, aber auch die bayerische und die bundesdeutsche Gesellschaft ohne den Beitrag der Bürger mit russischem Kulturhintergrund ärmer wäre. Gerade die Unternehmer aus der ehemaligen Sowjetunion bereichern seit Jahrzehnten das wirtschaftliche Spektrum der Stadt und tragen damit zu ihrer Attraktivität bei.

Gastredner Winfried Skarke sprach mit seinem Vortrag über das "Markenkern"-Analyseverfahren bewusst die Geschäftsführer von kleinen und mittelständischen Unternehmen an und traf damit genau die anwesende Zielgruppe. Er rief die Unternehmer dazu auf, ihr Profil zu schärfen und damit authentisch in der Öffentlichkeit aufzutreten: "Finden Sie den Schatz, der in Ihrer Firma verborgen liegt, und formulieren Sie die Ziele, die zu Ihrem Unternehmen passen", so Skarkes Botschaft.

Eva Weber griff danach den Begriff "Beziehungsfähigkeit" noch einmal auf, der laut Skarke sowohl für Menschen als auch für Unternehmen und Produkte passt. "Genau das ist es, was wir als Stadt und als Wirtschaftsreferat anstreben: Gute Beziehungen mit allen Unternehmern und Wirtschaftstätigen, ganz gleich welcher Herkunft sie sind."

Einen neuen Anlass, die Beziehungen zwischen Stadt und Wirtschaft zu pflegen gibt es am 19. Februar 2014. Dann lädt der Oberbürgermeister zu einer Veranstaltung ein, die das Thema "Bildung für Jugendliche mit Migrationshintergrund" zum Inhalt hat. Denn, so Felicitas Eitel vom Verein Ausbilden.Arbeiten.Unternehmen. e.V., "Bildung ist nicht nur für die persönliche Zukunft junger Menschen, sondern auch für die Zukunftssicherung der Stadt unabdingbar."

Das nächste Netzwerktreffen "Ideenfabrik Augsburg" findet am 10. Februar 2014 im MAN-Museum statt. Im Mittelpunkt steht dann das Thema "Innovation".