Netzwerktreffen bei Fujitsu Technology Solutions GmbH

Thema IT-Sicherheit kommt gut an

Rund 45 Gäste interessierten sich am 26. Mai 2015 für das Thema IT-Sicherheit und folgten der Einladung der Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg zu einem Netzwerkfrühstück bei Fujitsu in Augsburg.

In ihrer Begrüßung betonte Eva Weber, 2. Bürgermeisterin der Stadt Augsburg und Leiterin des Referats Wirtschaft und Finanzen, dass Augsburg nicht zuletzt durch Firmen wie Fujitsu und NCR, aber auch zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen das Thema IT gut besetzt hat. "Sie werden später die Chance haben, eine Führung durch die einzige PC-Fabrik Europas zu erhalten", versprach Weber den Gästen. Gastgeberin Vera Schneevoigt, Geschäftsführerin Deutschland bei Fujitsu, gab einen Überblick über das Gesamtunternehmen, besonders aber die Schwerpunkte im Augsburger Werk. Etwa 1.700 fest angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dazu rund 700 Externe, beschäftigen sich mit der extrem schnelllebigen IT-Entwicklung und Produktion für den Geschäftskundenbereich. Neben einer werteorientierten Unternehmensführung, die im Mutterland Japan groß geschrieben wird, ist natürlich die IT-Sicherheit ein Thema bei Fujitsu.

Thorsten Höhnke, im Unternehmen verantwortlich für dieses Thema, verdeutlichte in seinem Beitrag zum Netzwerkfrühstück, wie wichtig eine durchgängige Sicherheitsanstrengung im IT-Bereich ist: "Im vergangenen Jahr wurden 51 Milliarden Euro Schaden durch Wirtschaftsspionage angerichtet", so Höhnke. Fazit seiner Ausführungen war, dass die Sicherheit in der Technik entstehen müsse, da alle anderen Ansätze zu fehleranfällig sind.

Unterstützung finden Firmen, die ihre IT sicherer machen wollen, beim Cyber-Allianz-Zentrum im Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz. Von dort kam Michael George, um den Gästen der Wirtschaftsförderung dieses Dienstleistungszentrum nahe zu bringen. Die Aufgaben des Cyber-Allianz-Zentrums bestehen darin, vertraulich und transparent mögliche Cyberattacken auf Unternehmen zu analysieren und das Ergebnis mit den Fachleuten im Unternehmen durchzusprechen. "Viele Hacker greifen mehrere Firmen mit derselben Methode an", so George, "wir können diese Angriffe vergleichen und unser Wissen weitergeben." Durch diesen anonymen Austausch kann es gelingen, den Schritt, den Hacker oft voraus sind, etwas kleiner werden zu lassen. Das Cyber-Allianz-Zentrum ist im Internet unter http://www.verfassungsschutz.bayern.de/service/spionage/09666/index.php zu erreichen.

Wie in Augsburg IT gebaut wird, das konnten die Besucher des Netzwerkfrühstücks bei Fujitsu im Anschluss an den theoretischen Teil selbst besichtigen. Beeindruckend war nicht nur die "einzige PC-Fertigung Europas", sondern auch die Maßnahmen, die Fujitsu für gute und ethische Arbeitsbedingungen eingeführt hat.