Faserverbund

Produktion von Carbonfasern
copyright: SGL-Carbon

Technischer und wirtschaftlicher Fortschritt setzt in erster Linie auf eines: Neue Materialien als Basis für Innovationen in zahlreichen Branchen. Vom Maschinenbau, bis hin zur Automobilindustrie und Luftfahrt.

Sie alle benötigen in Zukunft vor allem Materialien mit maximaler Festig- und Steifigkeit und gleichzeitig minimalem Gewicht: kohlefaserverstärkten Kunststoff, bzw. CFK.

Wird der Zukunftswerkstoff heute noch überwiegend manuell gefertigt, so liegt das ungeheure Potential der CFK-Fasern in deren serieller Produktion. Die Vorreiter in diesem Markt sitzen mit Global Playern wie Premium Aerotec, MT Aerospace und Coriolis Composites in Augsburg. Hinzu kommen namhafte Forschungseinrichtungen wie das Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR-ZLP), die Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik (IGCV) oder das Institut für Textiltechnik Augsburg (ITA).

Sie alle bilden am Standort Augsburg die gesamte Wertschöpfungskette ab. Von der Forschung bis hin zur Entwicklung der Produkte zur Serienreife. Und natürlich zum Einsatz in den Bereichen Mechatronik und Automation und bei den entsprechenden Firmen am Standort.