Augsburgs Breitbanderschließung ist gut. Der aktuelle Ausbaustatus kann für den jeweiligen Haus-/Firmenanschluss individuell über die jeweiligen Internetseiten der Telekommunikationsunternehmen (Stichwort: Verfügbarkeitsprüfung) oder in einer pauschalen Übersicht über den Breitbandatlas des Bundes in Erfahrung gebracht werden.

Nichtsdestotrotz gibt es in den verschiedenen Bereichen Bedarfe, die gedeckt werden wollen. Die Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg befindet sich weiterhin im regelmäßigen konstruktiven Gedankenaustausch mit Telekommunikationsunternehmen und den hier ansässigen Wirtschaftsunternehmen, um den Bedarf und die Nöte weiterzutragen.

Bei einem Anliegen können sich Unternehmen gerne direkt an die Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg wenden. Die Kontakte zu den jeweils gewünschten Kommunikationsanbietern werden gerne hergestellt.

Eigenwirtschaftliche Investition vor Förderung

Da sich die Förderprogramme des Bundes und des Freistaats primär zur Breitbanderschließung von strukturschwachen Gebieten, wie den ländlichen Raum, richten und da das Stadtgebiet Augsburg weitestgehend eine kompakte Struktur aufweist, werden grundsätzlich positive Business Cases und damit keine Wirtschaftlichkeitslücken bei der Erschließung von Gewerbegebieten erwartet. 

Es finden im Stadtgebiet der Stadt Augsburg im Rahmen des laufenden Geschäftes der einzelnen Telekommunikationsunternehmen und Netzbetreiber eigenwirtschaftliche Ausbauarbeiten im Bereich der Telekommunikationsinfrastruktur statt.

Diese Maßnahmen werden alle außerhalb des "bayerischen Breitbandförderprogramms" oder des "Bundesförderprogramms für den Breitbandausbau" eigenwirtschaftlich und eigenverantwortlich von den jeweiligen Netzbetreibern und deren beauftragten Baufirmen durchgeführt.

Laufende und abgeschlossene Ausbaumaßnahmen - Versorgung von bis zu 1 Gigabit/s im Download im Stadtgebiet vorhanden

Vodafone/Kabeldeutschland haben bekannt gegeben, dass seit 30. Oktober 2018 rd. 64.000 Haushalte und Gewerbekunden im Stadtgebiet von Augsburg auf einen Anschluss von bis zu 1 Gigabit/s (1000 Mbit/s) und im Download und von bis zu 50 Mbit/s im Upload zugreifen können.

mnet/swa bieten bereits seit 2015 in den von diesen direkt mit Lichtwellenleiter erschlossenen Gebäuden ebenfalls bis zu 1 Gigabit/s im Download an.

Der VDSL-Ausbau der Deutschen Telekom 2012 gilt ebenfalls als abgeschlossen. Die Nahbereiche um die Netzknoten in den Stadtteilzentren und der City wurden zuletzt mit Vectoring ausgestattet, so dass seit August 2018 eine nahezu flächendeckende Versorgung mit bis zu 250 Mbit/s im Download möglich ist.

Ausbau der Gewerbegebiete Lechhausen, Industriegebiet Ost, Eichleitnerstraße und dem Kobelweg abgeschlossen

Für dieses Ausbauprojekt 2016/2017 zeichneten sich die Stadtwerke Augsburg und m-net verantwortlich. Nach eingehender Analyse entschied sich das Telekommunikationsunternehmen, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Augsburg, für den FTTC-Ausbau der Gewerbegebiete Lechhausen, Industriegebiet Ost, Eichleitnerstraße und dem Kobelweg. Dieser Ausbau wurde durch die Firmen eigenwirtschaftlich, außerhalb von staatlichen Förderprogrammen durchgeführt. Die Stadt Augsburg begleitete den Projektverlauf als Genehmigungs- und Zustimmungsbehörde (Straßenbaulastträger etc.). Die Inbetriebnahme erfolgte im August 2017.

Darüber hinaus gehende kleinere Maßnahmen werden nicht gesondert aufgeführt. Größere Ausbaumaßnahmen werden allerdings auch in Zukunft angesichts ihrer Auswirkungen auf das Umfeld an dieser Stelle kommuniziert.